• Mo – Fr von 8.00 bis 17.30 Uhr
  • +49 (0) 49 41 – 980 99 18

Psst….ich höre gerade zu! Warum Unternehmen beim Thema Social Listening Laut aufdrehen sollten

Das Bild zeigt eine Hand, die die Lautstärke an einem Radio hochdreht | Social Listening

Beitragsidee. Post erstellen. Auf veröffentlichen drücken. Kommentare beantworten. Repeat. Beitragsidee. Post erstellen. Auf veröffentlichen drücken. Kommentare beantworten. Repeat. Social Media Marketing ist für viele Unternehmen immer die gleiche Musik in Dauerschleife, die langsam aber sicher ins Hintergrundrauschen abdriftet. Im Grunde ähnlich wie beim Chartstürmer – anfangs wird zum neuen Track noch ganz enthusiastisch mitgewippt, nach dem 15. Mal hören geht das Ganze in Gleichgültigkeit über und spätestens nach dem 50. Mal wird dann nur noch genervt der Sender gewechselt. Wie kann man aber als Unternehmen diese Abwärtsspirale purer Eintönigkeit im Social Media verhindern und wieder zum lauthals mitgesungen Lieblingslied werden? Spitzen Sie die Ohren und hören Sie gut hin, denn wir flüstern Ihnen das Geheimnis zu: Social Listening.

Social Listening meint im Gegensatz zum klassischen Reporting nicht nur das Generieren und Auswerten von Zahlen, sondern schließt das Ableiten von Optimierungsansätzen und ihre aktive Umsetzung mit ein.  


Was Social Listening mit Monitoring zu tun hat

Im Social Media Marketing wird bereits viel über Monitoring gesprochen, aber erst seit wenigen Jahren über Social Listening. Social Listening meint im Gegensatz zum klassischen Reporting nicht nur das Generieren und Auswerten von Zahlen, sondern schließt das Ableiten von Optimierungsansätzen und ihre aktive Umsetzung mit ein. Wohingegen also Monitoring in die Vergangenheit blickt, schaut man im Social Listening nach vorne und legt zukünftige Maßnahmen fest. Außerdem wird Social Media allgemein als Quelle gesehen, um mehr über die Lebenswelten der Kunden:innen und ihre Bedürfnisse zu erfahren.

Man hört also genau zu statt nur unreflektiert Inhalte in seine Kanäle zu geben und implementiert neue Ideen und Chancen in seine Social Media Strategie, um mit seinem Content die Zielgruppe noch besser zu erreichen oder aber auch um digitale Faux-Pas zu vermeiden. Diese neue Denke setzt sich gerade erfolgreich in der Branche durch – so gaben rund 66% an, dass Social Listening in den letzten 12 Monaten an Wert für ihr Unternehmen gewonnen hat (Quelle: Hootsuite & We Are Social “Digital Report 2021”).

Das Bild zeigt ein Diagramm zum Thema Social Listening | DESIGNSTUUV Blog

Trends und aktuelle Strömungen aufmerksam verfolgen

Kennen Sie auch diese DJs, die völlig veraltete Songs spielen und sie als neueste Musik verkaufen? Mag keiner. Will keiner. Bucht keiner. Ende vom Lied: langweilige Party und jede Menge schlechtes Gerede im Nachhinein. Genau dieses Schicksal blüht Unternehmen, die nicht aufmerksam neue Entwicklungen auf dem Markt oder in ihren Zielgruppen verfolgen. Social Media ist ein geradezu prädestinierter Kanal für die eigene Markt- und Personaforschung. Ob Hashtags, Trendthemen oder virale Hypes – Social Media verrät Ihnen so einiges über aktuelle Strömungen und Stimmungen. Das einzige, was Sie dafür tun müssen ist aufmerksam hinhören. So können Sie zum Beispiel vor allen anderen Mitbewerber:innen sogenannte “Pain Points” der Nutzer:innen ausmachen und direkt für sich umwandeln. Gibt es zum Beispiel ein Problem, was viele Nutzer haben und von dem sie auf Social Media berichten? Greifen Sie genau dieses Problem auf und bieten Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung als Erste die passende Lösung.

Das Bild zeigt eine Infografiken mit Fernglas zum Thema Social Listening | DESIGNSTUUV Blog

Wie gehe ich als Unternehmen vor?

Wer erfolgreich im Social Listening sein möchte, muss genau wissen, wonach er suchen muss. Verfolgen Sie die Nutzung relevanter Hashtags, die Verwendung Ihres Markennamens, Kontexte der Unternehmensnennung, aktuelle Branchen Schlagwörter oder Erwähnungen Ihrer Wettbewerber. Damit Ihnen vor lauter Hinhören und immer größer werdender Lautstärke im Social Media kein fieser Tinnitus droht, können auch Social Media Tools bei der Datengenerierung helfen.

P.S.: Und für den Fall, dass Ihr Unternehmen aktuell nur Störsignale empfängt und dringend einen Soundverstärker braucht: Wir bieten auch Social Media Konzeption und Pflege an!

Social Media Konzeption

Social Media Pflege

Katrin de Buhr

Katrin de Buhr

Teilen auf:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Kostenloser Newsletter

Jetzt abonnieren!
Mehr Einblicke in die gute Stube, unsere neuesten Projekte und kreative Ideen – melden Sie sich gerne an für unseren DESIGNSTUUV-Newsletter.
Anmelden und nichts mehr verpassen!

Fachspezifisch und Expertenwissen Designstuuv bloggt