Wirtschaftsecho No. 188

#Warum Ihr Onlineshop neben dem Werkzeugkoffer einen Schminkkoffer benötigt

Denken Sie jetzt mal an einen Programmierer. Er programmiert und optimiert Ihren Onlineshop für Ihre Kundschaft. Das ist super, denn wenn Ihre Kundschaft zu 100% aus Männern besteht, dürfte Ihr Shop optimal verkaufen. Ach, das tut er nicht? Na, dann liegt es vielleicht an einem ganz kleinen Denkfehler: Die meisten Onlineshops sind von Männern konzipiert, obwohl die meisten Onlineshop-Konsumenten gar keine Konsumenten sind, sondern Konsumentinnen. Das zeigen wissenschaftliche Studien über das Kaufverhalten von Nutzern. Wer also bereits einen Online Shop hat oder wie viele regionale Einzelhändler momentan über die Erstellung nachdenkt, sollte ein paar Dinge beachten.

Männliches vs. weibliches Kaufverhalten

Viele Onlineshops sind mit ihren Listen, Navigationssystemen, Produktfotos und Menüs – also ihrer User Experience (Nutzerfreundlichkeit) – auf Männer zugeschnitten. Durch die gängigen Shopsysteme sind sie sich alle relativ ähnlich: sie bedienen das männliche Kaufverhalten und lassen weibliche Vorlieben wie Schnüstern, Inspirationen und Verknüpfungen zu sozialen Medien links liegen. Oft wird auch vergessen, dass ein technisch aufgesetzter Shop nicht von alleine verkauft, sondern für langfristigen Erfolg einen ganzen Handwerkskoffer an Tools benötigt. Nun könnte man sagen, dass es eher der Schminkkoffer statt der Werkzeugkoffer ist, den moderne und verkaufsstarke Onlineshops benötigen. Denn eines darf man nicht außer Acht lassen: Design und User Experience. Nun wollen wir keinesfalls die Genderdebatte neu entfachen. Natürlich gibt es auch viele Zwischenstufen. Es gibt auch Männer, die gerne schnüstern und Frauen mit eher pragmatischen Shoppingverhalten. Dennoch wird der weibliche Kaufprozess momentan im Online Marketing zu wenig berücksichtigt. Frauen lieben gutes Design und betrachten stärker als Männer das visuelle Branding der Marke. Männer hingegen sind klarer auf ihre Bedürfnisse fixiert. Dies wirkt sich unmittelbar auf das Shopping-Verhalten aus: Männer wissen häufig, was sie wollen, und gehen zielgerichtet darauf zu. Frauen lassen sich dagegen gern inspirieren, schauen sich erst das ganze Angebot an und treffen eine Auswahl.

Der E-Commerce Schminkkoffer

Vielen Frauen erscheint die IT-Branche abschreckend, weil sie so technisch daherkommt und von Männern dominiert wird. Dabei bietet speziell die Kombination von Design und Funktion spannende Möglichkeiten im E-Commerce. Dazu gehört auch der Blick für die weibliche Kaufkraft. Versuchen Sie also doch mal durch die (weiblichen) Augen Ihrer Kundschaft zu schauen und nutzen Sie neben dem E-Commerce Werkzeugkoffer auch den Schminkkoffer mit seinen Tools wie Shop-Design, User Experience, Vermarktungsstrategie, SEO, SEA, Social Media und klassischer Werbung.

Un, wat gifft Nees?

Kaum eine Branche ist so jung und bunt wie die Medienbranche – immer neue Trends, Entwicklungen und Möglichkeiten bieten Unternehmen wichtige Potentiale für mehr wirtschaftlichen Erfolg. Wir informieren Sie über alles, was nicht an Ihnen vorbeigehen sollte. Fachspezifisch. Aktuell. Durchdacht.

Folge uns auf

Was interessiert dich?

Archiv